Vom Tonbandgerät zur Iphone-Reportage

Journalismus-Professorin B. Lendzian

Journalismus-Professorin B. Lendzian

Prof. Dr. Bettina Lendzian, Professorin am Fachbereich Journalismus und Kommunikation der HMKW Köln, hat die diesjährige „Journalistische Sommerschule“ der Hans-Böckler-Stiftung in Köln eröffnet.
In ihrem Vortrag ging es um „Nachrichtenproduktion im Wandel“. In einer kleinen Reise durch die Jahrzehnte und gespickt mit vielen praktischen Beispielen aus der eigenen Arbeit vermittelte sie den angehenden Kolleginnen und Kollegen die Vor- und Nachteile veränderter Produktionsabläufe. Vor allem die Veränderung des technischen Equipments hat die Arbeitsweise von Journalistinnen und Journalisten stark beeinflusst. „Wer im Zeitalter der sozialen Netzwerke aufgewachsen ist, verliert vor lauter Schnelligkeit leicht die Qualität von Nachrichtenrecherchen aus dem Blick“, so Lendzian. „Vor allem dafür will ich die Jungjournalisten sensibilisieren.“

Seit fünf Jahren bietet die Hans-Böckler-Stiftung ihren Stipendiatinnen und Stipendiaten die Möglichkeit, sich in den Sommersemesterferien für diese besondere Qualifikationseinheit zu bewerben. Prof. Lendzian gab im Rahmen der Sommerschule zusätzlich praktische Lehreinheiten zum Hörfunkjournalismus. Auch im nächsten Jahr wird die HMKW-Professorin wieder mit dabei sein – schließlich ist auch sie einmal Promotionsstipendiatin der Hans-Böckler-Stiftung gewesen.

Bitte teilen!Email this to someoneTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on Facebook

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *