Indische Studierende zu Gast an der HMKW Köln

Eine Gruppe von zwanzig Gaststudierenden aus Bangalore (Indien) besucht die HMKW in Köln, um dort an einer vier-wöchigen Summer School für TV- und Radio-Journalismus teilzunehmen. Vergangenen Freitag fand die offizielle Begrüßung statt.

Indische Gaststudierende an der HMKW Köln. Mit dabei: Prof. Sankaran Madhavan (4. v. r.) und HMKW-Rektor Prof. Dr. Klaus-Dieter Schulz (r.).

Indische Gaststudierende an der HMKW Köln. Mit dabei: Prof. Sankaran Madhavan (4. v. r.) und HMKW-Rektor Prof. Dr. Klaus-Dieter Schulz (r.).

An der HMKW als Hochschule für angewandte und interdisziplinäre Wissenschaften ist die Förderung von Internationalität und Interkulturalität von besonderer Wichtigkeit. Entsprechende Module und Inhalte an der HMKW Köln und das englischsprachige Master-Studienangebot am Campus Berlin, die steigende Anzahl internationaler Studierender sowie das wachsende Netz an europäischen und weltweiten Kooperationen mit Partnerhochschulen sind Zeugnis und Erfolg der Anstrengungen um interkulturelle Zusammenarbeit an der HMKW.

Zwei Delegationen von HMKW-Studierenden und -Lehrenden sind im vergangenen Jahr nach Indien gereist, um den interkulturellen Austausch voranzutreiben und das Partnernetzwerk in dem zweitbevölkerungsreichsten Land der Welt weiter auszubauen. Neue Kontakte wurden geknüpft, vor allem mit dem Zentrum für Managementstudien an der Jain University in Bangalore. Nun wurde erstmalig ein umfangreiches Summer-School-Projekt gestaltet, das in der vergangenen Woche gestartet ist: Nach eingehender Vorbereitung haben sich zwanzig Bachelor- und Master-Studierende in Begleitung ihres Professors Sankaran Madhavan auf den Weg nach Köln gemacht, um motiviert in ein vollgepacktes Studienprogramm zu starten. In den kommenden vier Wochen werden unsere indischen Gäste an einem maßgeschneiderten Vorlesungs-, Workshop- und Exkursionsprogramm teilnehmen, organisiert von Lehrenden des Fachbereichs Journalismus und Kommunikation, Prof. Dr. Hektor Haarkötter (Leitung), Hans Hausmann und Heinz Hoppe. Auch andere Lehrende und der Career Service sind an der Programmgestaltung beteiligt. Der Fokus der Summer School liegt auf der Produktion journalistischer Bewegtbildinhalte, die durch Exkursionen zu Verlags- und Medienhäusern wie WDR und DuMont in Köln ergänzt wird. Die schon freudig erwarteten Ausflüge nach Amsterdam und zur HMKW nach Berlin bilden den krönenden Abschluss der Exkursionsreihe. Während ihres Aufenthalts in Deutschland werden unsere Gäste aus Indien von den HMKW-Studierenden Bennet Maraun (B.A. Medien- und Eventmanagement dual) sowie Julia van den Woldenberg (Absolventin B.A. Medien- und Wirtschaftspsychologie sowie Studentin M.A. Wirtschaftspsychologie) betreut.

Während des Einführungstreffens am vergangenen Freitag hielt Prof. Sankaran Madhavan eine bewegende Rede, in der er auf die atemberaubende Geschwindigkeit hinwies, mit der sich sein Land derzeit verändert. Dabei betonte er den unschätzbaren Wert von Technologie und Medien, vor allem, wenn es um die Vorbereitung jüngerer Generationen auf ihr Leben in der globalisierten Welt geht. Da sich die HMKW genau dies zu ihrer Aufgabe gemacht und ihre Studienprogramme entsprechend konzipiert hat, möchte die Jain University ihre Zusammenarbeit mit der HMKW ausbauen. Weitere Kooperationsprojekte für die nahe Zukunft sind derzeit in Planung.

Als besonderes Geschenk, das über die weitere Zusammenarbeit wachen soll, übergaben unsere Gäste dem Rektor der HMKW, Prof. Dr. Klaus-Dieter Schulz, sowie der studentischen Begleitung Bennet Maraun und Julia van den Woldenberg zwei Buddha-Figuren aus Holz.

Um den Besuch aus Indien zu erwidern, plant die HMKW, im kommenden Jahr eine Gruppe Studierender nach Bangalore zu entsenden. Interessierte HMKW-Studierende können ihren Teilnahmewunsch an dem Austauschprogramm bei Johanna Wergen, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich Journalimus und Kommunikation der HMKW Köln, richten: j.wergen (at) hmkw.de

 

Bitte teilen!Email this to someoneTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on Facebook

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *