Vortrag über die Kommunikationsarbeit eines Bundesligisten

In der Veranstaltungsreihe Inside! Media & Events des Fachbereichs Wirtschaft an der HMKW Köln war der Leiter Medien und Kommunikation des 1. FC Köln Tobias Kaufmann zu Gast.

Tobias Kaufmann (Leiter Medien und Kommunikation, 1. FC Köln) bei seinem Vortrag an der HMKW Köln

Tobias Kaufmann (Leiter Medien und Kommunikation, 1. FC Köln) bei seinem Vortrag an der HMKW Köln

Ein Bundesligaverein wie der 1. FC Köln macht noch lange nicht so hohe Umsätze wie manch deutscher Konzern – und steht trotzdem sehr viel mehr in der Öffentlichkeit. Entsprechend professionell müssen die Kommunikation und das Medienmanagement funktionieren, müssen für alle Zielgruppen die passenden Kanäle genutzt werden. Seit 2013 ist Tobias Kaufmann beim 1. FC Köln verantwortlich für diese Arbeit. Das ehemalige Redaktionsmitglied des Kölner Stadt-Anzeigers nahm auf Einladung von Prof. Dr. Friederike Bing an der Vortragsreihe Inside! Media & Events an der HMKW Köln teil.Eben weil es beim „Effzeh“ sportlich nicht immer rosig lief und Erwartungshaltung und Realität, wie Kaufmann anmerkte, nicht selten auseinanderklafften, hat man sich in der Kommunikation einen selbstironischen Unterton angeeignet. Das Intro des Imagevideos, das der Kommunikationschef zu Beginn seines Vortrags zeigte, ist ein unterhaltsames Beispiel dafür: Hier werden, mit theatralischer Musik untermalt, der Stadionrasen mit der Nagelschere perfektioniert, Maskottchen Hennes auf seinem Weg ins Stadion von Cheerleadern begrüßt und die Fußballschuhe mit echt „Kölnisch Wasser“ einbalsamiert. Genau das ist etwas, was in der Öffentlichkeitsarbeit den FC-Slogan „spürbar anders“ mit ausmacht.

Ein besonderes Agenda Setting braucht es in der Kommunikation des Vereins eigentlich gar nicht: Der Verein ist ohnehin an mindestens 34 Tagen im Jahr als Thema auf der (Sport-)Presse-Tagesordnung gesetzt. Ehrlichkeit und Einheitlichkeit sind dabei die wichtigsten Prämissen in der Kommunikationsarbeit. Kaufmann zeigte auf, wie wichtig es ist, die Abläufe in der Medienwelt zu kennen und Ruhe zu bewahren, wenn es einmal zu Krisen wie etwa Übergriffen eigener Fans kommt.

Die vielen Fragen der Studierenden der Studiengänge B.A. Medien- und Eventmangement und B.A. Journalismus und Unternehmenskommunikation wurden im Anschluss an den pointierten Vortrag von Tobias Kaufmann geklärt. Prof. Bing und die Organisatorin der Veranstaltungsreihe Dr. Christine Piepiorka, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich Wirtschaft, bedankten sich herzlich für den Besuch.

Bitte teilen!Email this to someoneTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on Facebook

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *