Medien- und Journalismuskritik in INA-Sammelband

Anlässlich des 20. Jubiläums der aktuell an der HMKW Köln ansässigen Initiative Nachrichtenaufklärung e.V. (INA) ist ein Sammelband mit aktuellen Journalismus-Debatten erschienen.

Buchveröffentlichung „Nachrichten und Aufklärung. Medien- und Journalismuskritik heute: 20 Jahre Initiative Nachrichtenaufklärung“, Foto: Hektor Haarkötter.

Buchveröffentlichung „Nachrichten und Aufklärung. Medien- und Journalismuskritik heute: 20 Jahre Initiative Nachrichtenaufklärung“, Foto: Hektor Haarkötter.

Von Verschwörungstheorien bis Fake News, von Qualitätsdebatte bis hin zu verantwortungslosen Algorithmen: In dem Sammelband „Nachrichten und Aufklärung. Medien- und Journalismuskritik heute: 20 Jahre Initiative Nachrichtenaufklärung“ (Springer VS) werden aktuelle Entwicklungen und Praktiken im Journalismus und Medienbetrieb kritisch diskutiert. Das Buch ist anlässlich des 20. Jubliäums der INA, die seit 2014 an der HMKW Köln angesiedelt ist, erschienen. INA-Geschäftsführer Prof. Dr. Hektor Haarkötter, der an der HMKW Köln den Fachbereich Journalismus und Kommunikation leitet, hat den Sammelband zusammen mit Medienforscher Dr. Jörg-Uwe Nieland herausgegeben. Unter den Autorinnen und Autoren sind die HMKW-Professoren Prof. Dr. Frank Überall und Prof. Dr. habil. Martin Welker.

Neben Lehrenden engagieren sich auch viele HMKW-Studierende des B.A. Journalismus und Unternehmenskommunikation in der Intiative, die die „blinden Flecken“ der Nachrichtenberichterstattung sichtbar machen will.

Zur Verlagsseite

Bitte teilen!Email this to someoneTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on Facebook

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *