Bunt, bunter, ART COLOGNE

Kristina Schuldt

Bild 1
Spaziergang, 2017 Öl und Eitempera auf Leinwand

Die Künstlerin Kristina Schuldt lässt sich von Formen und Stilen des Lebens inspirieren.

Bei der Lektüre kunsthistorischer Bildbände über niederländische Genremalerei, beim durchblättern von Boulevardzeitungen, beim beobachten der Menschen auf der Straße mit ihren Smartphones oder bei der Gartenarbeit.

Bei ihren Kunstwerken kommen vor allem kräftige Farben, wie Pink oder Knallblau, zum Einsatz. Doch nicht nur die Farben sollen bei den Betrachtern einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Ihre Bildtitel sind zweideutig und dadurch teilweise sehr irreführend.

Der Stand befindet sich in Halle 11.2 Stand B-031.

Zur Website

Folkert de Jong

Bild 2

Expressive Plastiken und Installationen, die die psychische und physische Kondition humaine erforschen, dafür ist der Künstler Folkert de Jong bekannt.

Sein künstlerisches Interesse gilt der Transformation kultureller Symbole und historischer Figuren, dafür verwendet er Isoliermaterial, wie beispielsweise bonbonfarbiges Polyurethan und Styrofoam.

Die Galerie Fons Welters befindet sich in Halle 11.2 Stand E-011.

Zur Website

Nicola De Maria

Bild 3

Bild 4

La Libertà! Weg von den Normen der Gesellschaft, weg von einem hektischen Alltag, weg von einer gestressten Welt – hin zu einer Welt voller Glück und Freude.

Das ist die Intention des italienischen Künstlers Nicola De Maria, der über Umwege zur Kunst gefunden hat.

Der ehemalige Medizinstudent, dessen Wunsch es zunächst war in der Psychiatrie zu arbeiten, konnte den Schmerz der Menschen nicht mehr ertragen und begann diesen in Form von Kunst zu verarbeiten.

Durch die Bleistift- und Pastellzeichnungen, sowie Wassermalereien auf Schreibpapier, versucht er die Welt aus einer anderen Perspektive darzustellen. Seinen versteckten Appell verarbeitet er in seinen Gemälden: Lebensfreude und Fröhlichkeit!

Die Gemälde befinden sich in Halle 11.2 Stand B-042.

Melissa E. Logan

Previous Image
Next Image

info heading

info content


Die gebürtige New Yorkerin lebt und arbeitet in Köln. Sie gründete in den späten 1990er Jahren zusammen mit der internationalen Künstlerin Alex Murray-Leslie „Chicks on Speed“.

Durch das Bewusstsein der Katastrophen der Welt und über die brennende politische Frage unserer Zeit, kreiert sie spektakuläre musikalische und performative Inszenierungen sowie installative und malerische Arbeiten von hoher sinnlicher Intensität.

In der abgebildeten Solopräsentation Flags konzentriert sie sich auf das malerische Werk, wobei die Flagge als aufgeladenes Ausdrucksmittel steht.

Die internationalen KünstlerInnen, die an der amerikanischen Flagge in der Mitte der Präsentation beteiligt waren, stammen aus Ländern, die von Donald Trumps Einreiseverbot betroffen sind.

Die Solopräsentation befindet sich in Halle 11.3 Stand B-013.

Zur Website

(von Alina Kutsch)